Wir brauchen deine Zeit für Menschlichkeit

Nimm dir Zeit für Menschlichkeit! Wie du das machen kannst? Zum Beispiel, indem du dir unsere Videos anschaust und sie teilst. Weil du Menschlichkeit so mehr Platz in unserer Gesellschaft gibst und ein Zeichen setzt gegen Hass und Kälte.

Es lohnt sich! Geflüchtete erzählen dir, wie sie selbst Menschlichkeit erfahren haben – in schwierigsten Situationen wie der Flucht vor Krieg und Gewalt. Nicht immer sind das Heldentaten wie die Rettung von Moses Kindern. Es können auch kleine Gesten sein, wie ein Lächeln für Mireille, die nicht sie selbst sein durfte.

Jede Minute, die du dir für die Geschichten nimmst, wird gezählt. Unser Ziel ist, dass möglichst viele Menschen kurz innehalten, um Geflüchteten und ihren Erlebnissen, ihrer Kraft und ihrer Wärme zu begegnen.

Es sind Berichte aus Flüchtlingslagern in Afrika und Europa, in denen Ärzte ohne Grenzen medizinische Hilfe leistet. Viele der Helferinnen und Helfer, von denen die Geschichten handeln, sind selbst geflüchtet. Hier kannst du sie als aktive, unterstützende Menschen erleben. Nimm dir die Zeit! Und ganz wichtig: Empfiehl die Aktion weiter. Schaffe Platz für Menschlichkeit!

Wir brauchen deine Zeit für Menschlichkeit

Nimm dir Zeit für Menschlichkeit! Wie du das machen kannst? Zum Beispiel, indem du dir unsere Videos anschaust und sie teilst. Weil du Menschlichkeit so mehr Platz in unserer Gesellschaft gibst und ein Zeichen setzt gegen Hass und Kälte.

Es lohnt sich! Geflüchtete erzählen dir, wie sie selbst Menschlichkeit erfahren haben – in schwierigsten Situationen wie der Flucht vor Krieg und Gewalt. Nicht immer sind das Heldentaten wie die Rettung von Moses Kindern. Es können auch kleine Gesten sein, wie ein Lächeln für Mireille, die nicht sie selbst sein durfte.
Jede Minute, die du dir für die Geschichten nimmst, wird gezählt. Unser Ziel ist, dass möglichst viele Menschen kurz innehalten, um Geflüchteten und ihren Erlebnissen, ihrer Kraft und ihrer Wärme zu begegnen.

Es sind Berichte aus Flüchtlingslagern in Afrika und Europa, in denen Ärzte ohne Grenzen medizinische Hilfe leistet. Viele der Helferinnen und Helfer, von denen die Geschichten handeln, sind selbst geflüchtet. Hier kannst du sie als aktive, unterstützende Menschen erleben. Nimm dir die Zeit! Und ganz wichtig: Empfiehl die Aktion weiter. Schaffe Platz für Menschlichkeit!

Dafür arbeitet Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen nimmt sich immer Zeit für Menschlichkeit. Denn Menschen in Not zu helfen ist unsere Aufgabe. Wir sind eine humanitäre, medizinische Nothilfeorganisation. Wir wollen Leid lindern und Menschen in Not helfen, ganz egal, wer unsere Hilfe braucht, oder wo sie gebraucht wird.

Wir leisten medizinische Hilfe in Krisengebieten. Für Opfer von Kriegen oder Katastrophen und für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Wir tun das ohne Diskriminierung und ungeachtet der ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung unserer Patientinnen und Patienten.

Fast alle der rund 68,5 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, leben im eigenen Land oder in unmittelbaren Nachbarländern. Den Großteil unserer Hilfe leisten wir in Afrika, dem Mittleren Osten und anderen Teilen Asiens. Aber auch in Europa betreut Ärzte ohne Grenzen Geflüchtete.

Wir begegnen tagtäglich Menschen, die Menschlichkeit geben. Sie bringen Schwerverletzte unter Gefährdung ihres eigenen Lebens in unsere Klinik, sie sind tagelang zu Fuß unterwegs, um ihr Kind vor Mangelernährung zu retten oder sie hören einfach einem Bettnachbarn zu.

Dafür arbeitet Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen nimmt sich immer Zeit für Menschlichkeit. Denn Menschen in Not zu helfen ist unsere Aufgabe. Wir sind eine humanitäre, medizinische Nothilfeorganisation. Wir wollen Leid lindern und Menschen in Not helfen, ganz egal, wer unsere Hilfe braucht, oder wo sie gebraucht wird.

Wir leisten medizinische Hilfe in Krisengebieten. Für Opfer von Kriegen oder Katastrophen und für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Wir tun das ohne Diskriminierung und ungeachtet der ethnischen Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugung unserer Patientinnen und Patienten.
Fast alle der rund 68,5 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, leben im eigenen Land oder in unmittelbaren Nachbarländern. Den Großteil unserer Hilfe leisten wir in Afrika, dem Mittleren Osten und anderen Teilen Asiens. Aber auch in Europa betreut Ärzte ohne Grenzen Geflüchtete.

Wir begegnen tagtäglich Menschen, die Menschlichkeit geben. Sie bringen Schwerverletzte unter Gefährdung ihres eigenen Lebens in unsere Klinik, sie sind tagelang zu Fuß unterwegs, um ihr Kind vor Mangelernährung zu retten oder sie hören einfach einem Bettnachbarn zu.

Was unsere Mitarbeiter antreibt

Mehr als 41.000 Menschen arbeiten weltweit in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen. Sie alle geben täglich ihre Kraft und ihre Zeit für mehr Menschlichkeit. Viele dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind selbst Geflüchtete, die in den Lagern helfen, wo sie können. Viele sind Menschen direkt aus den Ländern, in denen wir arbeiten.

Wir haben einige von ihnen gefragt, wie sie Menschlichkeit erleben. Fardin zum Beispiel kam als Geflüchteter, konnte zunächst kein Englisch und arbeitet mittlerweile auf Lesbos als Übersetzer. Oder Myriam und Faris, die von Geflüchteten berichten, die sich intensiv um andere kümmern, obwohl es ihnen doch an fast allem fehlt. Höre ihnen zu und schau Dir oben die Videos an!

Was unsere Mitarbeiter antreibt

Mehr als 41.000 Menschen arbeiten weltweit in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen. Sie alle geben täglich ihre Kraft und ihre Zeit für mehr Menschlichkeit. Viele dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind selbst Geflüchtete, die in den Lagern helfen, wo sie können. Viele sind Menschen direkt aus den Ländern, in denen wir arbeiten.
Wir haben einige von ihnen gefragt, wie sie Menschlichkeit erleben. Fardin zum Beispiel kam als Geflüchteter, konnte zunächst kein Englisch und arbeitet mittlerweile auf Lesbos als Übersetzer. Oder Myriam und Faris, die von Geflüchteten berichten, die sich intensiv um andere kümmern, obwohl es ihnen doch an fast allem fehlt. Höre ihnen zu und schau Dir oben die Videos an!